Farblichttherapie am Pferd


Zur Unterstützung meiner Behandlungen verwende ich hochwertige monochromatische Farblichtlampen, mit einer exakt definierten Farbfrequenz und dadurch relevant für therapeutische Zwecke.

So kommt das Farblicht z.B. zum Einsatz

  • bei der Narbenentstörung
  • bei der Wirbelsäulentherapie
  • zur Harmonisierung von Meridianen (jedem Meridian ist eine Farbe zugeordnet) und Akupunkturpunkten.

Außerdem biete ich für den Pferderücken eine spezielle Behandlung mit der Farbpunktur nach Peter Mandel an. 

Diese kräftigt den Rücken und aktiviert gleichzeitig die Shu Punkte, welche an die Organe gekoppelt sind.

 

Wie wirkt Farblicht?

Jede Farbe des Lichtes wird bestimmt über ihre Wellenlänge, gemessen in Nanometer.

Ausschlaggebend für die Wirkung der Farbe ist nicht das, was unser Auge sieht, sondern die Farbinformation, die über die Nanometer- Angabe definiert wird.

Jede gesunde Körperzelle hat für die jeweilige Funktion ein spezielles Schwingungspotenzial.

Eine Veränderung der Schwingung wird zum Ausdruck einer Energieflussstörung und zeigt sich in Form von Unwohlsein bis hin zur ernsten Erkrankung.

Sämtliche Krankheitssymptome bedingen eine veränderte physiologische Schwingung in den betroffenen Körper- und Organstrukturen.

Mit der entsprechenden Farbe, abgestimmt auf den energetischen Befund, lassen sich tonisierende, harmonisierende oder sedierende Impulse setzen und die Schwingung wieder harmonisieren.

(Quelle: Praxishandbuch zur APM am Pferd, Ingrid Uta Krause)

 

Möchten Sie einen Termin vereinbaren?

Kontaktieren Sie mich unter 0151/12446079

APM nach Penzel Therapeut

Kontakt:

Verena Grieshuber

APM und Shiatsu Therapie für Pferde und Hunde

 

Tel.:   +49 (0) 151/12446079

Wichtige Information:

Aus rechtlichen Gründen möchte ich auf folgendes im Sinne des § 3 HWG hinweisen:

Bei den hier vorgestellten Methoden sowohl therapeutischer als auch diagnostischer Art handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich- schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.

Grundsätzlich soll bei keiner der aufgeführten Anwendungen, Therapien oder Diagnoseverfahren der Eindruck erweckt werden, dass diesen ein Heilversprechen meinerseits zugrunde liegt.